Zum Seiten Content springen

Aperitivo: die besten Snacks und Drinks

Beim italienischen Aperitivo geht es darum, den frühen Abend mit kühlen Getränken und kleinen Essenshappen zu genießen. Wir haben unsere Creator*innen gebeten, die schönsten Aperitivo-Rezepte mit der Community zu teilen!
Barbara Wohlsein
Barbara Wohlsein
Redaktion Happy Plates
Aperitivo Snacks auf Tisch

Ein Aperitivo ist das beste Afterwork-Event, das man sich als Foodie vorstellen kann: Neben den Drinks (zum Beispiel Aperol Spritz, Campari, Weißwein oder Prosecco) werden bei dieser geselligen Zusammenkunft in Italien nämlich auch immer Snacks angeboten, die den Appetit auf das Abendessen anregen und wortwörtlich den Magen öffnen sollen („aperire“ heißt auf Deutsch „öffnen“). 

Menschen stehen in Küche
Teller mit Snacks auf einem Tisch

Verbreitet ist dieses Konzept vor allem in Norditalien, seinen Ursprung hat der Aperitivo angeblich in Mailand, wo am liebsten Campari getrunken wird. Natürlich sind die Italiener*innen nicht die einzigen, die sich nach getaner Arbeit gerne zu Drinks und Snacks treffen – spanische Tapas sind dem Konzept des Aperitivo zum Beispiel nicht unähnlich.

First things first: das Rezept für den perfekten Aperol Spritz!

Darf’s ein bisschen mehr sein?

Wenn die Snacks üppiger ausfallen und sogar ein kleines Buffet mit warmen Gerichten aufgebaut wird, nennt man das in Italien “Apericena” – also eine Mischung aus Aperitivo und Cena (Abendessen). Sympathischerweise bezahlt man bei diesen Veranstaltungen in der Regel einen Fixpreis für die Getränke und bekommt das Essen quasi als Extra dazu.

Wir bei Happy Plates haben unsere Creator*innen gebeten, ihre liebsten Aperitivo-Rezepte mit der Community zu teilen – hier sind sie!

Frau schneidet Essen in Küche
Menschen kochen in Küche

Brot und Gebäck

Die Italiener*innen lieben gutes Brot und Gebäck. Beim Aperitivo sind handliche Backwaren unverzichtbar, weil man sie gut in Dips, Aufstriche etc. tunken kann. Gerit Gatterer hat zum Aperitivo knusprige Lingue di Suocera (Schwiegermutterzungen) mitgebracht, die ebenso gut aussehen wie schmecken. Wer etwas mehr Zeit und Geduld mitbringt, sollte unbedingt das Sauerteig-Focaccia von Carina Geppert probieren. 

Mit Kräutern zaubern

Ein toller, aromatischer Snack sind auch die „Salvia Fritta“ (Salbei im Tempurateig), die Babs Zobl vorbereitet hat. Den perfekten Dip hat Aye Özaltin mit Happy Plates geteilt: einen Vegan whipped feta dip with herbs, der durch den gerösteten Knoblauch besonders köstlich wird.

Noch ein Happen?

Ein echter Blickfang sind die Spinat-Polenta-Pesto-Happen, die Viola Waldeck für den Aperitivo kreiert hat – sehr sommerlich, frisch und aromatisch! Unbedingt probieren sollte man auch die Vegan polenta fries with tapenade cream and lemon basil mayo von Chanelle B. Sie kombiniert Polentahappen mit zwei Dips – einer würzigen Olivencreme und einer zitronigen Basilikum-Mayonnaise.

Etwas Ungewöhnliches zum Schluss

Einen asiatischen Snack, der alle Anwesenden im Sturm eroberte, brachte Hilke Brahms mit zum Happy Plates Aperitivo: Vegan Crispy Sushi Bites mit Chili Mayo. Der gekochte Sushireis wird dafür in der Pfanne knusprig angebraten und mit Avocado, scharfer Mayo, Koriander und Nori belegt. Unbedingt probieren!

Weitere Aperitivo-Rezepte findest du hier!

Frische Inspiration per E-Mail